Neue Wege für Berlin

100.000 neue, soziale und bezahlbare Wohnungen für Berlin – das fordert der Verein Neue Wege für Berlin e. V und Hirsch + Lorenz sowie die Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg unterstützen dabei.

Quelle: Neue Wege für Berlin e.V

Es ist notwendig in einer wachsenden Stadt jedem Bewohner Perspek­tiven zu bieten und bezahl­baren Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Wichtig hierbei ist, dem „Wett­bewerb“ unter poten­zi­ellen Mietern durch neue, soziale und bezahlbare Wohnungen entge­gen­zu­wirken. Aktuelle Geset­zes­vor­schläge steuern jedoch in eine andere Richtung. Nicht nur das Bauge­werbe, sondern die gesamte Stadt Berlin wird zukünftig unter einem vorge­schla­genen „Mieten­deckel“ leiden, denn dieser sorgt für einen immensen Rückgang von Inves­ti­tionen. Der Aufschwung, den Berlin aktuell erlebt, ist daher mögli­cher­weise nicht von langer Dauer. Die Bestand­s­ob­jekte verfallen und der Bau von neuen Wohnungen wird stark zurück­gehen.

Der Verein Neue Wege für Berlin e. V gründete sich mit dem Ziel Berli­ne­rinnen und Berlinern in zukunfts­wei­senden Fragen der Stadt eine Stimme zu geben. Eine zentrale Frage beschäftigt sich mit dem aktuell thema­ti­sierten „Mieten­deckel“. Die Neue Wege für Berlin e. V ruft Berliner und Berli­ne­rinnen dazu auf, durch eine Unter­schrift ein Zeichen in eine andere Richtung zu setzen. Der Verein fordert die Erarbeitung eines Geset­ze­s­ent­wurfs für ein 100.000-Wohnungen-Programm durch das Berliner Abgeord­ne­tenhaus.

Neue Wege für Berlin - Unterschriftenliste

Mit Ihrer Unter­stüt­zungs­un­ter­schrift können auch Sie ein Teil dessen werden! Werden Sie jetzt aktiv!
faire_mieten_bauen_unterschriftenliste.pdf, Datum: 11.10.2019, Größe: 1.47 MB