Sophie-Charlotten-Straße | Großauftrag der Berliner Wasser­be­triebe für Hirsch+Lorenz Ingenieurbau

„Zukunft läuft bei mir“ – so präsentieren die Berliner Wasserbetriebe ihr Bauprojekt für das zweitgrößte Abwasserpumpwerk in Berlin-Charlottenburg. Mit dem Neubau, dessen Einzugsgebiet mit fast 110.000 Einwohnern im Prinzip eine Großstadt für sich bildet, werden bald alle 163 Berliner Pumpwerke automatisch aus einer Zentrale überwacht und gesteuert. Außerdem bekommt das neue Werk auch einen 7.000m³ großen „Abwasser-Parkplatz“, der bei Starkregen Überläufe in die Spree vermeidet. Für die 60 Millionen Euro-Umweltinvestition ist am 22. Mai 2018 der erste Spaten gestochen worden.
Bereits im Dezember 2017 Jahres erhielten wir als Bietergemeinschaft Hirsch + Lorenz Ingenieurbau und Bauer Spezialtiefbau den Zuschlag. Unter Führung der Arge durch Hirsch + Lorenz startete gleich die Ausführungsplanung für die Spezialtiefbauarbeiten. Im Jahr 2018 wurden die Baugruben für das Regenüberlaufbecken, das eigentliche Pumpwerk und den Leitungsbau durch unseren Partner Bauer Spezialtiefbau errichtet. 2019 sind die Stahlbetonrohbauarbeiten terminiert, so dass im September 2020 die durch die Arge errichteten Bauwerke an die Berliner Wasserbetriebe übergeben werden können. Bis zu diesem Zeitpunkt sind dann 1.500 m² Schlitzwand, 4.500 m² Dichtwand mit eingestellter Spundwand, 2.900 m² Dichtsohle, 1.900 m temporäre Litzenanker, 9.000 m³ Stahlbeton, 24.000m² Decken- und Wandschalung sowie 900t Bewehrung verbaut.
Im Februar wurde nun der erste Turmdrehkran im Bereich des Pumpwerks aufgebaut, so dass mit der Herstellung der ersten Stahlbetonsohle unmittelbar begonnen werden kann.
Stefan Hirsch (Geschäftsführer Hirsch + Lorenz): „Wir sind stolz, als mittelständisches Berliner Unternehmen von den Wasserbetrieben den Auftrag für ein solch großes Prestigeobjekt erhalten zu haben. Die hierfür notwendigen Beton- und Schalarbeiten werden wir traditionell mit eigenem gewerblichen Personal ausführen, was zu heutigen Zeiten bei Großprojekten immer seltener wird.“
Die Ausführungs- und Werkplanung der Fa. Bauer Spezialtiefbau wurde in deren eigenem Büro erstellt. Wir konnten das renommierte Tragwerksplanungsbüro KLW Ingenieure für uns gewinnen, so dass eine fundierte und fachlich gesicherte Planung gewährleistet ist.
Als Nachunternehmer der Firmen Hirsch + Lorenz und Bauer Spezialtiefbau führt die MRA Märkische Rohrleitungs- und Anlagenbau GmbH & Co.KG in der Baumaßnahme die gesamten Anschlussarbeiten zwischen dem Bauwerk und den vorhandenen Netzen auf dem Grundstück des Pumpwerkes durch. Den außergewöhnlichsten Teil stellt hier die Verlegung des Zulaufkanals auf GfK-Rohren DN 2400 dar.

  • Baubeginn: 03/2018
  • Bauende: 06/2021
  • Auftragsvolumen: 18,8 Mio. €
  • Sophie-Charlotten-Straße 4a, 14059 Berlin

Eingebetteter Inhalt von Google Maps

Beim Anzeigen des Inhalts werden Ihre IP-Adresse und möglicherweise weitere personenbezogene Daten an den Diensteanbieter übermittelt. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Inhalte anzeigen