Die Berliner Bauwirtschaft demonstiert

Berlin braucht Neubau und keinen Mietendeckel

Am Montag den 09.12.2019 traf sich die Berliner Bauwirtschaft am Brandenburger Tor, um auf die Auswirkungen des vom Berliner Senat geplanten Mietendeckels aufmerksam zu machen. Rund 500 Baufahrzeuge und 1500 Personen nahmen an der Sternfahrt und anschließend an der Kundgebung teil. Hirsch und Lorenz war Teil dessen.

Vertreter der Bauwirtschaft, Wohnungswirtschaft und zahlreiche Vereine, wie die Neue Wege für Berlin e.V. erhoben ihr Wort. Eine klare Message wurde überbracht – Berlin braucht keinen Mietendeckel, sondern Neubau, um dem Wohnungsmangel und den ausufernden Mietssteigerungen Herr zu werden.

Durch die Einführung des Mietendeckels drohen Investitionsausfälle und ein anschließender Verfall von Bestandgebäuden. Dies trifft besonders die Bauwirtschaft. Auftragsausfälle und Entlassungen sind die Folge. Neben den Auswirkungen für die Bauwirtschaft, sind auch Folgen für alle Bewohner Berlins zu erwarten. Langfristig wird der Wohnungsmangel durch den Rückgang von Investitionen in Neubauten und die Sanierung von Bestandgebäuden verstärkt. Schon heute fehlen tausende Wohnungen.

Es ist klar, dass sich die aktuelle Lage des Wohnungsmarktes verändern muss, um den Berlinern gerecht zu werden. Jedoch sind wir uns sicher, dass dies nur machbar ist, wenn zu fairen Mieten Neubauwohnungen geschaffen werden.